Rhinos starten in ihre zweite Erstligasaison

Es geht wieder los! Nach knapp sechs Monate spielfreier Zeit greift die neuformierte Mannschaft der  Rhine River Rhinos wieder zu Sportrollstuhl und Basketball, um in der Sporthalle Klarenthal auf Korbjagd zu gehen. Im ersten Heimspiel der zweiten Spielzeit in Deutschlands höchster Spielklasse treffen die Dickhäuter auf die Baskets 96 Rahden, seines Zeichens Liganeuling und Nachrücker aus der 2. Bundesliga Nord.

Die Rollstuhlbasketballer aus der Landeshauptstadt freuen sich, dass es endlich wieder los geht. „Das Team ist heiß auf die neue Saison“, gibt es Manager Mirko Korder zu Protokoll, der die Off-Season nutzte, um mit Headcoach Marco Hopp den Kader zu komplettieren. Die durch den Abgang von John McPhail, David Amend (Trainer Lahn-Dill Skywheelers) Janet McLachlan (Co-Trainerin RSV Lahn-Dill) und Britt Dillmann entstandenen Lücken, konnten mit den Paralympics-Siegerinnen Anne Brießmann und Marina Mohnen (beide Frankfurt), dem Schweizer Nationalspieler Maurice Amacher (zuletzt Dinamo Lab Sassari [Italien]) und den Perspektivspielern Sven Eckhardt und Svenja Mayer (beide Heidelberg) sowie dem Rückkehrer Christoph Spitz geschlossen werden. „Ich bin guter Dinge was den Leistungsstand des Kollektivs betrifft. Die letzten Trainingswochen sowie die Testspiele gegen das Spitzenteam aus Thüringen unterstreichen meinen Eindruck. Die Mannschaft und Trainer Marco Hopp sind auf einem guten Weg. Die Harmonie und der Einsatz stimmen, und die Konzentration ist hoch.“

Kurz vor Saisonbeginn konnten die Wiesbadener mit U23-Nationalspieler Marvin Malsy (3,0) einen weiteren Neuzugang vermelden. Der 20-Jährige wechselt von den RSB Thuringia Bulls an den Rhein, was insbesondere Trainer Marco Hopp freut: „Marvin war und ist für die U23-Nationalmannschaft ein wichtiger Spieler. In Wiesbaden soll er den nächsten Entwicklungsschritt vollziehen und zu einem wichtigen Baustein innerhalb des Teams geformt werden.

Dass die Fokussierung gleich im ersten Spiel gegen den Aufsteiger aus Rahden stimmen muss, dessen ist sich Kümmerer Korder bewusst: „Die Liga ist bis auf die Spitze um Wetzlar und Elxleben sehr ausgeglichen, so dass jeder Sieg im breiten Mittelfeld Gold wert ist. Wir müssen von Beginn an hellwach sein, die Baskets gleich unter Druck setzen und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken.“ Mit dem Gast aus dem Kreis Minden-Lübbecke erwartet die Kurstädter eine kleine Wundertüte, die beim Vorbereitungsturnier in Warendorf den zweiten Platz hinter Mitaufsteiger Hannover United belegte. Den Kern der 96er-Truppe bilden Tarik Cajo (2,0 Klassifizierungspunkte), Center Mark Beissert (4,5) und Louise Forell (2,5). Den Abgängen Ida Rubbermark (Malmö), Tan Caglar, Martin Steinhart und Yunus Kilic (SC Antilope) stehen u. a. die Neuzugänge Jack Elliot Gibbs (A.S.D. Handicap Sport Varese), Sören Müller (BBC Warendorf), Maxi Ruggeri (Dinamo Lab Sassari) und der argentinische Nationalspieler Cristian Gomez (BSR ACE Gran Canaria) gegenüber. Dirigiert wird die Equipe aus Ostwestfalen von Josef Jaglowski, der seinen vorherigen Klub, die RSB Thuringia Bulls, in der Spielzeit 2015/2016 zum Double aus Meistertitel und Pokalsieg führte und bis zur letzten Saison als Co-Trainer der deutschen Damen-Nationalmannschaft fungierte.

Die Hausherren, die am vergangenen Wochenende am Kick-off-Turnier in Köln teilnahmen und dort das Zusammenspiel verfeinerten, wollen unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in die zweite RBBL-Spielzeit starten, was von Manager Mirko Korder unterstrichen wird: „Für die Moral des Kollektivs und unsere Fans ist es wichtig, dass wir alles geben. Wir wollen unser Spiel aufziehen, konzentriert auftreten und die wichtigen zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen.“

Das Spiel gegen die Baskets 96 Rahden findet am Samstag, den 30. September 2017, um 17.00 Uhr, in der Sporthalle Klarenthal (Geschwister-Scholl-Straße, 65197 Wiesbaden) statt. Das Spiel sowie die Vorberichterstattung werden im Livestream unter www.livestream.watch/now ab 16.40 Uhr zu sehen sein.

Der Kader der Rhine River Rhions Wiesbaden 2017/2018 im Überblick:

Trikotnummer

Nachname

Vorname

Klassifizierung

4

Malsy

Marvin

3

5

Eckhard

Sven

4,5

7

Jung

Lukas

1

6

Palmer

Jimmy

1

8

Spitz

Christoph

3

11

Güntner

Matthias

4,5

12

Gray

Tommie Lee

3

13

Brießmann

Annegrit

1

14

Mohnen

Marina

4,5

15

Hopp

André

4,5

55

Antac

Serdar

2

77

Gundert

Thomas

2

90

Amacher

Maurice

3

Foto: Steffie Wunderl | Zur freien Verwendung