Letzte Auswärtsreise der Saison – Rhinos gastieren in Köln

Am fünften Playdown-Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga treten die Rhine River Rhinos am kommenden Samstagnachmittag zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2018/2019 bei den RBC Köln 99ers an. Gegen die in der Hauptrunde und Playdown-Runde bis dato sieglos gebliebenen Domstädter, wollen die Dickhäuter nicht nur die bisherigen drei Erfolge (59:46 und 81:53, 70:60) bestätigen, sondern auch den fünften Abstiegsrunden-Erfolg in Serie einfahren.

Zum insgesamt vierten Mal kreuzen die Rhine River Rhinos und die RBC Köln 99ers in dieser Bundesliga-Spielzeit die Klingen. Die bisherigen Aufeinandertreffen konnten die Hessen – dank starker Teamleistungen – alle samt für sich entscheiden. Da es vom Tableau her für beide Mannschaften um nichts mehr als das reine Prestige geht, wird am Ende die Konzentration und der Wille über Sieg und Niederlage entscheiden. Ein Punkt, den Rhinos-Manager Mirko Korder unterstreicht: „Alle Spieler müssen mit der nötigen Professionalität ins Match starten und den bereits feststehen Klassenerhalt aus den Köpfen bekommen. Ich wünsche mir ein fokussiertes Auftreten gepaart mit einem gesunden Schuss Leichtigkeit.“

Um den Wünschen des Managers auch Taten folgen zu lassen, müssen die Wiesbadener Verteidigungsbemühungen vor allem bei einem Akteur greifen: Gijs Even. Seines Zeichens wichtigster und treffsicherster Spieler in der Equipe von Trainer Mathew Foden. Der 4,5-Punkte-Mann netzte in der Hauptrunde im Schnitt 17,4 Punkte ein. Seine Scorerqualitäten stellte der holländische Nationalspieler jüngst auch in der EuroLeague 1 unter Beweis, wo er im Platzierungsspiel um den 7. Rang gegen TSK Rehab Merkezi Eng. SK aus der Türkei schmale 42 Punkte einnetzte und 17 Rebounds abgriff. Am Ende schnappten sich die Rheinstädter den vorletzten Platz dank eines 75:61 über die Türken.  Zuvor hatte der sportliche RBBL-Absteiger – trotz starker Leistung – gegen die Sheffield Steelers (40:76), Besiktas Istanbul (52:69) und den späteren EuroLeague-1-Champion Bilbao (53:71) das Nachsehen.

Den vermeintlichen Vorteil, dass die Kölner aufgrund des Europa-Einsatzes am vergangenen Wochenende besser im Rhythmus sind als die Wiesbadener, die seit über zwei Wochen kein Pflichtspiel mehr bestreiten mussten, will Manager Mirko Korder nicht wirklich gelten lassen: „Ich bin sehr zufrieden, wie sich die Mannschaft in der bisherigen Rückrunde und in den Playdowns präsentiert hat. Die Pflicht ist getan, der Rest ist die Kür. Aber natürlich wäre es klasse, auch noch die letzten beiden Playdown-Spiele zu gewinnen.“

In dieselbe Kerbe schlägt der Wiesbadener Headcoach Sven Eckhardt: „Im letzten Auswärtsspiel der Saison wollen wir unseren fünften Sieg in Folge in den Playdowns einfahren. Auch wenn es für uns um nichts mehr geht, verteilen wir keine Geschenke. Das Team ist motiviert. Wie gegen die Roller Bulls aus Belgien, so wollen wir auch gegen Köln alle vier Saisonspiele gewinnen.“

Das Match der Dickhäuter bei den Köln 99ers findet am 4. Mai 2019, um 17.00 Uhr, in der Sporthalle Klarenthal (Bergischer Ring 40, 51063 Köln) statt.