Alle guten Dinge bzw. Heimspiele sind drei

Neues Heimspiel – neues Glück. Nachdem die bisherigen Partien der Rhinos vor eigenem Publikum allesamt verloren wurden, wollen die Kurstädter – getreu dem Motto: „Alle guten Dinge sind drei“ – den kleinen Heimfluch beenden und gegen die BSC Rollers Zwickau zwei wichtige Punkte einsacken. Das dies am 5. Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga kein leichtes Unterfangen werden wird, unterstreichen die Ergebnisse der Sachsen im bisherigen Saisonverlauf.

Im extrem wichtigen Match gegen die Feuervögel werden sich Kapitän Maurice Amacher und sein Kollektiv vor allem auf zwei Akteure konzentrieren, nämlich Rostislav Pohlmann (4,0 Klassifizierungspunkte) und Vytautas Skučas (4,5). Das gefährliche Center-Duo sorgte fast im Alleingang dafür, dass die Zwickauer ihre Partien im belgischen St. Vith (82:75) oder auch das Gastspiel bei den RBC Köln 99ers (61:54) gewinnen konnten. Während der Litauer Skučas im Schnitt um die 23,5 Punkte einnetzt, kommt der Tscheche Pohlmann auf unwesentlich weniger Zähler (18,5 Punkte.) Unterstützung erhalten die beiden Topscorer von Edgaras Ciaplinkas (2,0), dem U.S.-Boy Ben Kanyon (2,5), dem deutschen Nationalspieler Frank Oehme (1,0) sowie der französischen Nationalspielerin Marianne Buso (4,5), die vor Saisonbeginn den Weg aus dem Nachbarland an die Mulde fand. Dass die von Ex-Eishockey-Coach Marco Förster trainierte Equipe verletzbar ist, stellte sie am 2. und 4. Spieltag unter Beweis, als die BSCler zu Hause gegen die BG Baskets Hamburg mit 74:78 und gegen den RSV Lahn-Dill mit 40:80 deutlich die Segel streichen mussten.

Für die Hausherren wird es im Kampf der kleinen Rotationen darum gehen, an die guten Spielabschnitte eins und drei anzuknüpfen, die den Fans im letzten Heimspiel gegen die DONECK Dolphins Trier präsentiert wurden. In eben jenen Minuten, wie auch im letzten Match in München, rückte das hessische Kollektiv zusammen, zeigte sich konzentriert und setzte die von Headcoach Sven Eckhardt geforderte Marschroute um. Auch die teilweise vorhandenen Schwächen im Abschluss müssen und wollen die Rhinozerosse abstellen, warten auf André Hopp, Matthias Güntner und Marina Mohnen im Kampf um die Rebounds doch das besagte Center-Duo Skučas und Pohlmann.

Dass auch der Headcoach der Rhinos, Sven Eckhardt, vor den Highpointern der Gäste gewarnt ist, lässt er vor dem dritten Heimspiel der Saison durchblicken: „Mit Zwickau kommt eine Mannschaft nach Wiesbaden, die gut in die Saison gestartet ist und in allen Spielen überzeugen konnte. Keine leichte Aufgabe, aber ein Spiel, dass wir, nach zuletzt vier Niederladen in Folge, zu Hause gewinnen müssen. Besonders auf das Trio Skučas, Pohlmann und Ciaplinkas müssen wir achten, die zusammen pro Match 63 Punkte – im Schnitt – aufgelegt haben. Wenn wir diese Spieler kontrollieren und in der Offense unseren Job machen, steht dem ersten Heimsieg nicht viel im Wege.“

Die Partie gegen die BSC Rollers Zwickau findet am 27. Oktober 2018, um 17.00 Uhr, in der Sporthalle Klarenthal (Geschwister-Scholl-Straße 10, 65197 Wiesbaden) statt und wird über www.livestream.watch live im Internet – ab ca. 16.40 Uhr – zu sehen sein.